Zahnarzt Oralchirurgie Mainz

Zahnärztliche Chirurgie schnell und sicher!

Ihr Spezialist für oralchirurgische Eingriffe in Mainz

Operative Zahnentfernungen

Einen Schwerpunkt der Oralchirurgie stellt die operative Zahnentfernung dar. Es ist nicht sinnvoll, dass stark zerstörte Zähne im Mund verbleiben. Dies birgt häufig die Gefahr einer Entzündung, Zystenbildung oder Abszessbildung. Wie alle operativen Eingriffe birgt auch die Zahnentfernung gewisse Risiken, die vor dem Eingriff zu beachten sind. Neben den allgemeinen Risiken, wie die der postoperativen Nachblutung und Wundheilungsstörung, bestehen bei der Zahnentfernung auch spezielle Risiken, die bei der Planung besondere Beachtung erfordern.

Kontaktieren Sie uns

Weisheitszähne

Die Weisheitszahnentfernung zählt zu den Standardeingriffen in der oralchirurgischen Praxis. Die Ursache liegt bei vielen Menschen darin, dass der Kiefer zu klein für die Weisheits-zähne ist. Bei Bedarf kann der Eingriff auch unter Lachgas , Sedierung oder Vollnarkose erfolgen.

Bei schwierigen Weisheitszähnen mit Lagebeziehung zu Unterkiefernerven können wir eine dreidimensionale Bildgebung durchführen (DVT), um uns am besten auf den Eingriff vorzubereiten.

FAQ

In den meisten Fällen ist kein Platz für die Weisheitszähne und folgende Probleme können auftreten:

  • Wenn die Zähne nur teilweise im Mundraum stehen und noch mit Zahnfleisch überwachsen sind, können sich darunter Infektionen bilden. Keime und Essensreste können sich in diese Taschen einlagern und z.T. bedrohliche Entzündungen auslösen.
  • Tiefe und enge Taschen um die Weisheitszähne sind sehr schlecht zu reinigen. In der Folge können Karies oder eine Parodontose entstehen und die Nachbarzähne geschädigt werden.
  • Durch den Druck schräg liegender Weisheitszähne können die Nachbarzähne und deren Wurzeln geschädigt werden.
  • Im Bereich von verlagerten Weisheitszähnen können sich Zysten im Kieferknochen bilden.
  • Verlagerte Weisheitszähne werden zu einer Schwachstelle des Kiefers, sodass es beim Sturz zu einem Kieferbruch kommen kann.

Rein psychologisch und unter Berücksichtigung der Heilungszeit macht es Sinn, alle vier Weisheitszähne auf einmal zu entfernen.

Im Durchschnitt dauert die Entfernung pro Zahn ca. 15 min.

"Stark zerstörte Zähne im Mund birgen häufig die Gefahr einer Entzündung, Zystenbildung oder Abszessbildung.“

Wurzelspitzenresektion  

Trotz moderner Technik und sorgfältigem Arbeiten ist es manchmal nicht möglich, vor allem Entzündungen in der Wurzelspitze vollständig zu erreichen und zu beseitigen.

Um den Zahn dennoch zu retten und eine Ausbreitung der Entzündung zu verhindern, ist eine chirurgische Entfernung der Wurzelspitze nötig. 

Dabei wird die Wurzelspitze unter örtlicher Betäubung und in einem chirurgischen Eingriff im Kieferknochen freigelegt und entfernt.  

Mit einer Wurzelspitzenresektion lässt sich der Erhalt des Zahnes häufig sichern, trotz ausgeprägter Entzündung. Es wird das entzündete untere Drittel der Wurzel samt dem entzündetem Gewebe entfernt, desinfiziert und der behandelte Bereich mit einer speziellen Wurzelfüllung hermetisch wieder verschlossen.

Die Aufbereitung für die Füllung erfolgt mittels Ultraschallinstrumenten unter Zuhilfenahme von optischen Vergrößerungshilfen.

FAQ

Eine Wurzelspitzenresektion (WSR) dauert je nach Anzahl der zu behandelnden Wurzelspitzen eines Zahnes zwischen 15 min und ca. 45 min in den Händen eines geübten Chirurgen.

Der Eingriff kann wiederholt werden, wenn das zu erwartende Ergebnis die Symptome/Beschwerden verbessert. Jedoch sollte immer abgewogen werden, ob der Zahn noch erhaltungswürdig ist und nicht eventuell besser entfernt werden sollte.

Die Entzündung an der Wurzelspitze würde immer größer und der umliegende Knochen zerstört werden.

"Zahnersatz sollte nicht nur funktionell sein , sondern auch gut aussehen.“

Zystenbehandlung

Eine Zyste ist ein mit Haut oder Schleimhaut ausgekleideter Hohlraum, der mit Flüssigkeit gefüllt ist. Eine Zyste kann unterschiedlich schnell wachsen und umgebendes Gewebe verdrängen oder schwächen, daher sollte jede zystische Veränderung medizinisch untersucht und ggf. behandelt werden. Im Bereich des Mund- und Kieferbereichs können eine Vielzahl zystischer Veränderungen ganz unterschiedlichen Ursprungs auftreten.

Diagnostik und Therapie

Zysten wachsen im Allgemeinen unauffällig und verursachen dabei keine Beschwerden. Die Diagnose erfolgt häufig als Zufallsbefund bei einer Röntgenuntersuchung. Nur bei sehr großen Zysten machen sich diese durch wachsende, schmerzfreie Schwellungen in der Mundhöhle bzw. im Gesicht bemerkbar.

Bei Zysten im Bereich des knöchernen Kiefers erstellen wir eine genaue Röntgenanalyse. In speziellen Fällen, z.B. bei der Lage der Zyste in der Nähe von wichtigen anatomischen Strukturen und Nerven, ist es sinnvoll für eine sichere Behandlung vorab eine dreidimensionale Aufnahme anzufertigen.

In fast allen Fällen können die Zysten sehr schonend entfernt werden, darauf sind wir als chirurgische Praxis spezialisiert.

FAQ

Kieferzysten treten relativ häufig auf, meistens im mittleren Lebensalter und hier vor allem bei Männern. Der Oberkiefer ist statistisch öfter betroffen. Die häufigste Zystenform ist die radikuläre Zyste, welche sich in Folge einer Entzündung des Zahnnervs entwickeln kann. Die radikuläre Zyste ist z.B. einer der Hauptgründe, warum eine Wurzelspitzenresektion durchgeführt werden muss. Im Bereich der Weichgewebe wie Zunge und Lippen treten häufig kleine Zysten der Speicheldrüsen auf, welche sich als runde und glasige Schwellungen darstellen.

Zysten werden unter lokaler Betäubung in einem chirurgischen Eingriff entfernt.

Professionelle Behandlung

Modernste
Techniken

Spezialisierte
Chirurgie

Präprothetische und Ästhetische Oralchirurgie

In unserer Praxis gehen medizinische Fachkompetenz und ästhetischer Anspruch Hand in Hand, denn wir wissen, dass beide Aspekte zu einer erheblichen Steigerung der Lebensqualität beitragen. Als Fachzahnarzt für Oralchirurgie steht Ihnen Holger Vermöhlen nicht nur in oralchirurgischen Fragen medizinischer Natur, sondern ebenso im Bereich der Ästhetischen Zahnheilkunde / Chirurgie zur Seite.

In der Oralchirurgie arbeiten wir minimalinvasiv mit modernster technischer Ausstattung und präziser Instrumentenführung, sodass Eingriffe schonend durchgeführt werden können und eine ästhetische Wundheilung, die weitestgehend unsichtbare Narben hinterlässt, problemlos möglich ist.

Unsere zahnmedizinische-oralchirurgische Praxis hat sich auf Eingriffe spezialisiert, die der Verbesserung der Ausdehnung von Hart- und Weichgewebe im Mund dienen. Im Rahmen der ästhetischen Oralchirurgie verbessern wir die Situation des Knochenangebots und Weichgewebes, um eine ideale Ausgangslage für eine hochwertige zahnärztliche Versorgung und sogenannte Rot-Weiß-Ästhetik zu schaffen.

Freiliegende Zahnhälse können durch das Verschieben oder Versetzen von Weichgewebe wieder ästhetisch ansprechend abgedeckt werden. Zu stark mit Zahnfleisch überdeckte Zähne ("gummy smile“) können wiederum schonend freigelegt werden.

Fragen, Anregungen, Terminwunsch?

Wir freuen uns auf den Kontakt mit Ihnen - telefonisch unter 06131 32 78 70 oder per E-Mail an info@zahnaerzte-rheinweiss.de

Implantologen
in Mainz auf jameda
Oralchirurgen oder Zahnärzte mit Schwerpunkt
in Mainz auf jameda
Parodontologen
in Mainz auf jameda