Zahnarzt Veneers Mainz

Perfekte Ergebnisse für ein gewinnendes Lächeln

Ihr Spezialist für Veneers in Mainz

Aufwertung Ihrer Zähne in Form und Farbe

Eine hauchdünne, lichtdurchlässige Schale aus Keramik oder einer Kunststoff-Keramik-Mischung wird bei der Behandlung auf die Zahnoberfläche aufgeklebt und eignet sich speziell für Frontzähne.

Veneers sind eine gute Lösung bei leichten Fehlstellungen der Zähne, abgebrochenen Zähnen, Zahnlücken, Schäden am Zahnschmelz und dunklen Verfärbungen an den Zähnen sowie einer dunkleren Ursprungsfarbe. Die kleinen Makel verschwinden ganz leicht hinter den Keramikschalen – für ein ästhetisches Erscheinungsbild mit weißen Zähnen und einem umwerfenden Lächeln.

Der Einsatz von Veneers schont die Zahnsubstanz der Patienten genauso wie Keramik-Inlays. Ein weiterer Vorteil gegenüber Kronen: Keramische Veneers geben den sichtbaren Oberflächen der Zähne ein optimiertes Aussehen in Form und Farbe. Jedoch muss auch bei Veneers ein geringer Teil Ihrer Zahnsubstanz vom Zahnarzt entfernt werden, damit die dünnen Schalen auf den betroffenen Zähnen befestigt werden können.

Veneers in drei Schritten

Entscheiden Sie sich für eine Veneerbehandlung können Sie Ihrem Zahnarzt in einem persönlichen Beratungsgespräch Ihre Wünsche mitteilen. Sie werden über das Vorgehen der Behandlung sowie über anfallende Kosten aufgeklärt.

Zahn-Veneers werden vom Zahnarzt individuell angepasst. Daher werden meist zwei Behandlungstermine benötigt. Die erste Behandlung ist der Anfertigung gewidmet, die zweite der Anprobe und dem Anbringen auf den echten Zähnen.

Die Behandlung erfolgt ganz leicht in drei Schritten beim Zahnarzt.

Wir beraten Sie gerne und besprechen mit Ihnen Ihre individuellen Behandlungsmöglichkeiten. 


JETZT KONTAKT AUFNEHMEN

Ablauf der Behandlung

1. Abdruck 

Der Zahnarzt bereitet Ihre Zähne auf die Anbringung der keramischen Veneers vor. Dafür trägt er eine millimeterdünne Schicht des Zahnschmelzes an der Zahnoberfläche leicht ab. Diesen Vorgang führen wir unter einer örtlichen Betäubung vor.

Die vorbereiteten Zähne sind nun bereit für die Abformung – einen Abdruck Ihrer Zähne, der zur Herstellung der Veneers benötigt wird. Damit Ihre Zähne geschützt sind, trägt Ihr Zahnarzt an einigen Punkten als provisorischen Schutz Keramik auf.

2. Anfertigung

Auf Basis des Abdrucks Ihrer Zähne fertigt unser Zahntechniker die entsprechenden Veneers im praxiseigenen Labor an. Dazu füllt er Gips in die Form des Abdrucks und stellt in Handarbeit die Keramik-Veneers her.

Bis der provisorische Keramikschutz auf Ihren Zähnen gegen die klassischen Veneers getauscht werden kann, vergehen ca. zwei Wochen, in denen Ihre individuellen Keramik-Veneers angefertigt werden.

3. Anprobe & Einsetzen

Bevor Sie Ihre vollkeramischen Veneers Probetragen können, entfernt der Zahnarzt zunächst den provisorischen Schutz aus Keramik.

Sind Sie und der behandelnde Zahnarzt zufrieden, können die Veneers auf den Zähnen angebracht werden. Nach dieser Behandlung ist es notwendig, den passgenauen Halt auf den Zähnen und die Funktionalität der Veneers nach einer Woche noch einmal zu überprüfen.

Bei welchen Patienten sind keramische Veneers von Vorteil?

Für alle Patienten, die mit leichten Zahnfehlstellungen oder verfärbten Zähnen zu kämpfen haben, sind Zahn-Veneers die Möglichkeit, wieder schöne Zähne und ein neues Lächeln zu zaubern.

  • Verfärbungen (innerlich oder äußerlich)
  • Defekte am Zahnschmelz
  • Ungleichmäßige Zahnoberfläche
  • Fehlstellungen, abgebrochene Zähne, Zahnlücken
  • Durch Unfälle beschädigte Zähne
  • Verbesserung der Zahnform

 

Was gibt es für Veneer-Arten?

Je nach Zustand der Zähne wählt der Zahnarzt ein Verfahren und eine Veneer-Art aus.

Die verschiedenen Veneers unterscheiden sich in den Stärken, der Art der Anbringung und dem Material.

  • Konventionelle Veneers
    Die klassischen Veneers bestehen meist aus einer  1 mm dicken Keramikschicht und werden mithilfe eines Zahnabdrucks des Patienten individuell angefertigt. Nach einer leichten Abschleifung des Zahnschmelzes werden sie auf den Zahn aufgeklebt und unter einer Blaulichtlampe ausgehärtet.

 

  • Non-Prep-Veneers (Non-Invasive-Veneers)
    Mit einer Dicke von 0,3 mm ist diese Variante viel dünner als die konventionellen Veneers. Non-Prep-Veneers können ohne Vorbereitung auf die Zähne geklebt werden. Dadurch müssen die Zähne nicht behandelt oder betäubt werden, weshalb die Anbringung von Non-Prep-Veneers als schmerzfreie Behandlung gilt.
  • Komposit-Veneers
    Die Komposit-Veneers aus zahnmedizinischen Kunststoffen werden als provisorischer Schutz eingesetzt, bevor die konventionellen Veneers vom Zahntechniker geliefert werden. Sie werden ähnlich wie die Sofort-Veneers an den Zahn angepasst und direkt aufgeklebt.

 

  • Sofort-Veneers (Veneers-to-Go) 
    Beim Einsetzen der Sofort-Veneers muss zwar auch etwas Zahnschmelz der Zahnoberfläche abgetragen werden, jedoch nicht so viel wie bei den her-kömmlichen Veneers. Ihr Zahnarzt passt Ihre Sofort-Veneers direkt bei der Be-handlung an die Zähne an und setzt sie sofort ein. Meist wird nur ein Be-handlungstermin benötigt, da bei den Sofort-Veneers genormte Veneer-Vor-lagen eingesetzt werden. Die kosten-intensive Anfertigung im zahn-technischen Labor fällt damit weg.

Fallbeispiel aus unserer Praxis in Mainz

Ästhetische Veneers Behandlung

Links: Nacher Bild
Rechts: Vorher Bild

FAQ

Nein, aus Keramik gearbeitete Veneers verfärben sich nicht.

Das Material ist nicht nur sehr farbecht, sondern eignet sich auch wegen einiger anderer Eigenschaften ideal zur Herstellung von Keramik-Veneers:

  • Lichtdurchlässig und reflektiert Licht
  • Perfekte Nachahmung in Farbe und Oberfläche
  • Gute Haltbarkeit und Verträglichkeit
  • Glatte Oberfläche lässt nur wenig Ablagerungen zu

Veneers sind Verblendschalen aus Keramik und sehr lange haltbar. In der Regel lösen sich nach ungefähr 6 Jahren ca. 2 % der Keramikschalen vom Zahn, die Mehrheit der Veneers hält aber deutlich über zehn Jahre.

Sie sollten Ihre neuen Keramik-Veneers genauso gut pflegen wie Ihre eigenen Zähne. Dafür empfehlen wir eine tägliche Mundhygiene, regelmäßige Kontrolluntersuchungen bei Ihrem Zahnarzt und gelegentlich auch eine professionelle Zahnreinigung. Wenn Sie mit den Zähnen knirschen, ist eine Knirscherschiene zu empfehlen, die Ihre Veneers im Schlaf vor Schäden schützt.

Es gibt keine Einschränkungen. Alles, was man seinen natürlichen Zähnen zumutet, geht auch ohne Einschränkungen mit Veneers.

Beim Anbringen von Non-Prep-Veneers werden die Zähne zwar nicht beschliffen, jedoch muss die Zahnoberfläche vor dem Aufkleben angeätzt werden. Die Zahnsubstanz wird somit anders als beim Bleaching etwas abgetragen.

Als rein ästhetische Behandlung gelten Keramik-Veneers nicht als Zahnersatz. Daher übernehmen Krankenkassen das Anbringen von Veneers nicht und die Patienten müssen die Veneer-Kosten selbst tragen. In seltenen Fällen kann es mit guter Begründung zu einer teilweisen oder kompletten Kostenübernahme kommen. Das ist jedoch von Krankenkasse zu Krankenkasse unterschiedlich. Wie hoch die Kosten werden, richtet sich nach dem verwendeten Material und dem Aufwand.

Fragen, Anregungen, Terminwunsch?

Wir freuen uns auf den Kontakt mit Ihnen - telefonisch unter 06131 32 78 70 oder per E-Mail an info@zahnaerzte-rheinweiss.de

Implantologen
in Mainz auf jameda
Oralchirurgen oder Zahnärzte mit Schwerpunkt
in Mainz auf jameda
Parodontologen
in Mainz auf jameda