Zahnarzt Anästhesie Mainz

Ohne Bedenken zur Behandlung

Ihre Praxis für Zahnsanierungen unter Anästhesie in Mainz

Sorgenfrei in Ihre Zahnbehandlung

Für Patienten, die unter einer mehr oder weniger ausgeprägten Angst vor dem Zahnarzt leiden, ist die Behandlung beim Zahnarzt eine Stresssituation. In diesem Fall ist eine Behandlung unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose sinnvoll. In unserer Praxis in Mainz arbeiten wir mit einer schmerzfreien Lachgassedierung als Betäubung für Angstpatienten.

Lachgas wird über eine kleine Nasenmaske eingeatmet und vermittelt ein beruhigendes und entspanntes Gefühl. Das Schmerzempfinden wird stark reduziert und der Würgereiz unterdrückt. Lachgas wirkt nur, solange es eingeatmet wird. Patienten sind während der Behandlung bei Bewusstsein und voll ansprechbar. Nach dem Eingriff sind sie sofort wieder voll verkehrstüchtig. Die Lachgassedierung ist ein sehr sicheres Verfahren der Betäubung, das auch für Kinder bestens geeignet ist.

Behandlungen in Vollnarkose

Für alle Eingriffe, in denen eine Lachgassedierung und die Injektion einer Lokalanästhesie nicht ausreichen, bieten wir Ihnen in unserer Praxis in Mainz auch Behandlungen in Vollnarkose an. Dabei wird die Narkose von einem erfahrenen Facharzt für Anästhesie nach den modernsten medizinischen Erkenntnissen und höchsten Sicherheitsstandards durchgeführt.

Eine Vollnarkose ist zu empfehlen bei:

  • extrem ängstlichen Patienten
  • schwer zu behandelnden Kindern
  • geistig behinderten Patienten
  • aufwendigen chirurgischen Eingriffen am Zahn sowie Komplettsanierungen

Risiken einer Narkose

Bei gesunden Patienten ist heutzutage die Wahrscheinlichkeit sehr gering, dass bei einer Lokalanästhesie oder Narkose Risiken oder allergische Reaktionen auftreten. Dies liegt an der Weiterentwicklung neuer Narkosemittel, die eine bessere Verträglichkeit für den Patienten, eine schnellere Ausscheidung aus dem Organismus und geringere Nebenwirkungen garantieren. Der Zahnarzt steuert die Narkosetiefe bei der Zahnbehandlung und überwacht dabei ständig die Vitalfunktionen wie Herzschlag, Atmung und Blutdruck, sodass es zu keiner Belastung des Herz-Kreislauf-Systems kommt. Die Dauer der Narkose kann somit problemlos auf die gewünschte Behandlungszeit ausgedehnt werden.

Dank der Anwendung moderner Medikamente sind die früher häufigen Nebenwirkungen wie Übelkeit und Schwindel mittlerweile kein Problem mehr.

"Ihre Angst vorm Zahnarzt soll Ihrer Zahngesundheit nicht im Weg stehen. Wir sorgen für eine ruhige und stressfreie Atmosphäre."

Ablauf einer Sedierung mit Lachgas in der Praxis RHEIN WEISS:

1. Kurzes Gespräch mit dem Zahnarzt

Vor der Behandlung haben Sie die Möglichkeit, nochmal alle Fragen und Sorgen, die Sie bezüglich des Eingriffs haben, loszuwerden. Eine ausführliche Beratung zum Thema Anästhesie sowie weitere Informationen zu Ihren individuellen Möglichkeiten erhalten Sie auch gerne vorab. Wir stehen unseren Patienten mit Zahnarzt-Angst mit Fürsorge und Verständnis zur Seite.

2. Einleitung des Eingriffs

Zu Beginn des Eingriffs wird das Anästhetikum – im Falle unserer Zahnarztpraxis in Mainz das Lachgas – verabreicht. Es wird mit 100 % Sauerstoff begonnen und nach kurzer Zeit das Anästhetikum beigemischt, bis die beruhigende Wirkung eintritt und kein Schmerz mehr wahrgenommen wird. Erst dann wird der medizinische Eingriff fortgesetzt.

3. Lokalanästhesie

Sobald die Sedierung wirkt und das Schmerzempfinden auf ein Minimum reduziert ist, kann die Lokalanästhesie durchgeführt werden. Das Lokalanästhetikum wird vom Zahnarzt durch eine Injektion mit einer Spritze in den betreffenden Bereich verabreicht. Die lokale Betäubung ist eine weitere Sicherheit für eine absolut schmerzfreie Behandlung.

4. Behandlung

Die Anästhesie und Lokalanästhesie sind zuverlässig durchgeführt, sodass der eigentliche Eingriff vom Zahnarzt ohne Schmerzen begonnen werden kann. Die Lachgassedierung ermöglicht auch längere Behandlungen von bis zu 4 Stunden. Auf diese Weise können auch zeitaufwendige Eingriffe wie das Einsetzen von künstlichen Zahnwurzeln oder Zahnersatz und Behandlungen der ästhetischen Zahnheilkunde, Implantologie und Oralchirurgie problemlos durchgeführt werden können.

5. Ausleitung

Nach Beendigung der Behandlung am Zahn oder einzelnen Zähnen wird das Betäubungsmittel abgesetzt und die Anästhesie endet sofort. Der Patient erhält nur noch reinen Sauerstoff, sodass eine sofortige Verkehrstüchtigkeit gegeben ist. Das Anästhetikum wirkt nicht nach.

FAQ

Eine Lachgasbetäubung eignet sich im Prinzip für alle Patienten. Da es durch die Nase eingeatmet wird, ist jedoch eine freie Nasenatmung Voraussetzung. Kinder sind in der Regel mit 4 Jahren fähig, durch die Nase in die Maske zu atmen.

Da es nicht verstoffwechselt wird, wirkt das Betäubungsmittel umgehend nach dem Einatmen. Das Schmerzempfinden wird in kurzer Zeit auf ein Minimum reduziert und eine beruhigende Wirkung setzt ein, sodass die Injektion der Lokalanästhesie mithilfe einer Spritze unmittelbar darauf folgen kann. Die Wirkung des Anästhetikums setzt sofort nach Beendigung der Zugabe aus, sodass Patienten sofort wieder verkehrstüchtig sind.

Auch zeitintensive Behandlungen können problemlos unter einer Lachgassedierung und zahnärztlicher Lokalanästhesie durchgeführt werden, dabei gibt es theoretisch keine Einschränkungen.

Die Lachgassedierung in unserer Zahnarztpraxis ist ein sicheres Verfahren im Rahmen der Analgosedierung, die seit vielen Jahrzehnten weltweit angewandt wird. Darunter versteht sich eine Art der Betäubung bzw. Schmerzausschaltung mit gleichzeitig beruhigender Wirkung. Das Betäubungsmittel wird zusammen mit Sauerstoff bei der zahnärztlichen Behandlung verabreicht und individuell an den Patienten angepasst. Eine Überdosierung ist nicht möglich. Im Anschluss erfolgt noch eine Lokalanästhesie am zu behandelnden Zahn durch eine Injektion des Lokalanästhetikums mit einer Spritze, die der Patient ohne Schmerzen erlebt.

In den meisten Fällen wird eine Lachgassedierung nicht von gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Bei privaten Krankenkassen können die Kosten wiederum erstattet werden. Ob Ihre Krankenkasse die Kosten für eine Lachgassedierung übernimmt, sollten Sie bestenfalls vor der Behandlung mit den Zuständigen abklären.

Die Vollnarkose wird durch einen Zahnarzt/ Facharzt für Anästhesie durchgeführt. Durch die durchgängige Anwesenheit des Anästhesisten und einer kontinuierlichen Überwachung der Vitalfunktionen ist sie sehr sicher. Nebenwirkungen sind heutzutage durch eine exakte Dosierbarkeit der Medikamente sehr gering.

Nach dem Ende der Zahnbehandlung wird sofort die Aufwachphase eingeleitet. Die vollständige Rückkehr zum Bewusstsein ist abhängig von Länge der Narkose während des zahnärztlichen Eingriffs und dem individuellen Zustand des Patienten. Eine durchgängige Betreuung findet im Aufwachraum statt, bis der Patient die Praxis wieder verlassen kann.

Im Prinzip kann bei entsprechender Überwachung durch den Anästhesisten bei allen Patienten eine Vollnarkose im Sinne der Schmerzausschaltung durchgeführt werden. Bei bestimmten Vorerkrankungen ist allerdings eine ambulante Narkose nicht möglich und sollte unter stationären Bedingungen erfolgen.

Da eine professionelle Zahnreinigung eine komplett schmerzfreie Zahnbehandlung ist, muss dafür weder eine örtliche Betäubung noch eine andere Form der Betäubung eingesetzt werden. Allerdings können Patienten, deren Zahnhälse etwas frei liegen, die Entfernung des Zahnsteins bei der professionellen Zahnreinigung als etwas unangenehm empfinden. Für diesen Fall kann Ihnen der Zahnarzt eine lokale Betäubung in Form einer leichten Oberflächenanästhesie anbieten.

Fragen, Anregungen, Terminwunsch?

Wir freuen uns auf den Kontakt mit Ihnen - telefonisch unter 06131 32 78 70 oder per E-Mail an info@zahnaerzte-rheinweiss.de

Implantologen
in Mainz auf jameda
Oralchirurgen oder Zahnärzte mit Schwerpunkt
in Mainz auf jameda
Parodontologen
in Mainz auf jameda